Logo Kölner Karneval

Immaterielles Kulturerbe des Landes Nordrhein-Westfalen
04.09.2015

Festkomitee stellt designiertes Dreigestirn 2016 vor

In der Kölner Karnevalssession 2016 werden drei „echte kölsche Fründe“ als Kölner Dreigestirn 2016 gemäß dem Motto alles „op der Kopp stelle“! Die Drei kommen aus der Prinzen-Garde Köln 1906 e.V. und erfüllen sich buchstäblich einen gemeinsamen Traum seit Kindertagen. Der designierte Kölner Prinz Karneval ist Thomas Elster, der designierte Kölner Bauer ist Ulrich Anton Maslak, die designierte Kölner Jungfrau Johanna wird von Jörg Hertzner dargestellt.

Selbst in einer Millionenstadt wie Köln ist es ein seltenes Geschenk, dass drei Männer seit frühester Kindheit eine enge Freundschaft pflegen, die seit über fünfzig Jahren anhält. Seit  der Kinderzeit sind sie als Freunde unzertrennlich, wuchsen im Kölner Süden gemeinsam auf und konnten unbeschwert spielen und toben. Als Kinder der Südstadt sind sie natürlich mit dem Fastelovend groß geworden. „Eimol zosamme et Dreijesteen sin“ – dieser Traum soll für die drei kölsche Junge aus der Prinzen-Garde Köln 1906 e. V. in der Session 2016 nun in Erfüllung gehen!


Thomas Elster, designierter Kölner Prinz Karneval 2016
Thomas Elster ist 1963 in Köln-Lindenthal geboren. Seine Familie ist seit mehreren Generationen in der Südstadt zu Hause. Der Urgroßvater gründete die Bäckerei Hütten in der Darmstädter Straße, seine Großmutter und später seine Mutter führten das „Seifenhaus Berg“ in der Bonner Straße. Mit seiner Frau Sabine – ein „Vringsveedeler Mädche“ – ist er seit rund 20 Jahren verheiratet. Heute lebt er mit seiner Frau in Hürth.
Nach dem Abitur in der Kaiserin-Augusta-Schule folgten Bundeswehr und eine Ausbildung in einer Steuerkanzlei. Seit 1987 arbeitet er als Immobilienverwalter und Makler in Köln, seit 1990 auch in Leipzig. Seit 1996, nach dem Tod des Vaters, ist er geschäftsführender Gesellschafter in der vom Vater 1976 gegründeten IBEA Verwaltungs- und Immobiliengesellschaft mbH, die immer noch in der Südstadt sitzt.
Schon als kleiner Fetz stand er als Cowboy unter’m Weihnachtsbaum und kann sich gut an die Zeit erinnern, als der Zoch noch im Vringsveedel endete. Seit 2008 engagiert er sich im stolzen Traditionskorps der Prinzen-Garde Köln 1906 e.V., doch verkleidet er sich mit seiner Frau und seinen Freunden auch gerne völlig jeck und feiert ausgelassen in der Süd- und Altstadt Fastelovend. Er ist Ehrensenator der KG Stromlose Ader 1937 e.V., der er und seine Frau Sabine seit Jahren angehören.
Außerhalb der Fastelovendszick spielte er schon sehr früh Fußball, später auch in der Jugendabteilung von Fortuna Köln. Viele Jahre spielte er Tennis, seit rund zwanzig Jahren auch sehr gerne Golf. „Dicke Bunne met Mettwoosch“ und leckere Steaks vom Grill zählen zu seinen Leibgerichten.
Mit Thomas Elster wird „ene kölsche Jung“ Kölner Prinz Karneval, der auch aus ganzem Herzen „Kölsch schwaade weed“ – die Kölsche Sprache liegt ihm und seinen zwei Mitstreitern sehr am Herzen! Gemeinsam wurde er mit ihnen in der Südstadt groß, „kölsch em Hätze“ und „op d‘r Zung“.

Ulrich Anton Maslak, designierter Kölner Bauer 2016
Der künftige Bauer ist 1962 in Köln-Lindenthal geboren und seine Freunde kennen Ulrich Anton Maslak eigentlich als „Uli“. Der designierte Bauer Anton hat sich bewusst in seinem neuen Ehrenamt für seinen zweiten Vornamen entschieden und möchte damit das Andenken an seinen Vater Anton Maslak pflegen, der im Jahr 2007 gestorben ist. „Vum Himmelpöötzje us“ wäre er sicher sehr stolz auf seinen Sohn! Ulrich Anton Maslak erlebte eine wunderbare Kindheit im Kölner Süden – gemeinsam mit seinen Freunden im künftigen Dreigestirn 2016.
Später begann der „Ernst des Lebens“. Nach dem Abitur begann er eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann bei der Firma Korsing. Die weiteren beruflichen Stationen sorgten für seine besondere Spezialisierung bei der technischen Ausstattung von TV- und Filmproduktionen in der Medienstadt Köln – und darüber hinaus. Er machte sich mit seinem Know how selbstständig und ist geschäftsführender Gesellschafter der Firma GENESIS Broadcastservices in Hürth und liefert mit seinem Team spezialisierte Broadcast-Technik an Produktionsfirmen im TV- und Filmbereich.
Nach wie vor lebt der designierte Kölner Bauer im Kölner Süden und hat – natürlich an Weiberfastnacht und in Uniform und Kostüm – im Jahr 2008 seine Bettina geheiratet. Bettina brachte den 17-jährigen Sohn Robert mit in die Ehe.  
In der Session engagiert er sich sehr gerne in der Prinzen-Garde – seit vielen Jahren auch als Gruppenwart der kompletten Prinzen-Garde im Kölner Rosenmontagszug. Ebenso ist er Mitglied der Kölnischen KG 1945 e.V. und mag auch von Herzen gerne den „Stroßekarneval“. Außerhalb der Session spielt unser künftiger Bauer gerne Tennis, Hockey und Golf und interessiert sich für Geschichte und historische Themen. Zu seinen Leibgerichten zählt alles „was Mami kocht!“.

Jörg Hertzner, designierte Kölner Jungfrau 2016
Die designierte Jungfrau Johanna „kütt us“ Mallorca! „Dat hatte mer noch nit!“ Zur Erklärung: Jörg Hertzner ist und bleibt „ene kölsche Jung us der Südstadt“, doch sein beruflicher Traum hat den gelernten Koch im Jahr 1999 nach Mallorca geführt. Dort kaufte er eine fast verfallene Finca und baute sie mit viel Kraft und Leidenschaft zu dem wunderbaren Urlaubsdomizil „Finca Amapola“ auf. Der kölsche Fasteleer wird im Winter gefeiert – außerhalb der Urlaubssaison – und darum hat unsere künftige Jungfrau bislang auch keine kölsche Session ausgelassen! Warum auch – wenn man so gute enge Freunde im künftigen Dreigestirn hat, gab es doch in den vergangenen Sessionen immer eine Schlafgelegenheit und Unterbringungsmöglichkeit für den eigenen „Karnevalskoffer“. In der kommenden Session wird die Kölsche Hofburg „seine Urlaubsadresse“ sein!
Jörg Hertzner ist 1962 geboren und absolvierte nach dem Abitur eine Ausbildung als Koch im damaligen Crest Hotel an der Dürener Straße. Nach einer weiteren Aus- und Fortbildung als Werbekaufmann und Kommunikationsfachwirt startete er in der Werbe- und Marketingbranche durch und war zuletzt Gesellschafter der Werbe- und Marketingagentur FACT. Doch Jörg Hertzner ist auch immer gerne Koch und damit schließlich Gastgeber geblieben. Im Jahr 1999 verließ er Deutschland, kaufte die Finca Amapola auf Mallorca und gestaltetet sie zu einem Schmuckstück der Gastlichkeit. Seit 1990 unterstützte ihn seine Freundin und heutige Ehefrau Nicole Bibard bei der Umsetzung dieses Traums. Die beiden haben eine Tochter, Maxime ist 12 Jahre alt. Die Familie lebt auf der Insel Mallorca, feiert jedoch gerne das Winterbrauchtum auf der Insel der Jecken in Köln.
Seit 1999 ist Jörg Hertzner in der Prinzen-Garde Köln aktiv und interessiert sich in seiner Freizeit auch für Oldtimer, er hat eine Motorsport-Lizenz, spielt gerne Golf und Tennis und natürlich hat er das Kochen nicht verlernt. Gerne stellt er sich an Herd und Grill, um Gäste zu verwöhnen. Eines mag er jedoch in Köln am allerliebsten, dies sind die herzhaften Gerichte aus der Kölschen Küche.