Logo Kölner Karneval

Immaterielles Kulturerbe des Landes Nordrhein-Westfalen
06.07.2017

Sigrid Krebs verlässt den Festkomitee-Vorstand im Herbst 2017

Zur kommenden Jahreshauptversammlung des Festkomitee Kölner Karneval, am 16. Oktober 2017, wird Sigrid Krebs (54) ihr Ehrenamt als geschäftsführender Vorstand für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit niederlegen. Ihr designierter Nachfolger ist Michael Kramp (49), Leiter des Ressorts „Mitgliederservice“ im Festkomitee-Vorstand, der sich zu diesem Termin zur Wahl stellen wird.

Sigrid Krebs hat sich aus beruflichen Gründen zu diesem Schritt entschieden. Seit einigen Jahren ist sie hauptberuflich Pressesprecherin und Referentin Unternehmenskommunikation der Kliniken Köln (Krankenhäuser Merheim, Holweide und Kinder-krankenhaus Amsterdamer Straße) und freut sich dort auf neue Projekte: „Nach vierzehn Jahren im Festkomitee gehe ich mit Wehmut und Vorfreude zugleich. Es war eine wunderbare Zeit mit tollen Menschen und schönen Erlebnissen, die tief in meinem Herzen bleiben. Ich freue mich nun auf neue berufliche Aufgaben bei den Kliniken, auf die ich mich voll konzentrieren möchte. Rechtzeitig vor der Session habe ich mit Michael Kramp einen sehr kompetenten designierten Nachfolger vorgeschlagen, der meine Aufgaben sukzessive übernehmen wird und der die Mitgliedsgesellschaften des Festkomitees und die Medienarbeit sehr gut kennt.“


Sigrid Krebs wurde im August 2003 durch den damaligen Präsidenten Hans-Horst Engels in den Vorstand des Festkomitees berufen, das damalige Vorstandsmitglied Markus Ritterbach hatte sie empfohlen. In der Folge arbeitetete sie im Vorstandsteam von Präsident Markus Ritterbach und schließlich seit diesem Frühjahr bei Präsident Christoph Kuckelkorn mit. Im geschäftsführenden Vorstand verantwortete Sigrid Krebs zahlreiche wesentliche Aufgabenstellungen, die der Entwicklung des anerkannten Kulturguts Kölner Karneval dienen und zur Sicherung des ehrenamtlich geprägten Karnevals beitragen. Darüber hinaus zeichnete sie unter anderem verantwortlich für die Kommunikations-arbeit zur Eröffnung des Kölner Karnevalsmuseums und den Kölner Rosenmontagszug, initiierte mehrere Relaunches der Website des Festkomitees, brachte den Köner Karneval in die sozialen Medien ein, koordinierte und betreute in jeder Session über 400 Berichterstatter lokal, bundesweit sowie international und begleitete die Medienarbeit der dreizehn Kölner Dreigestirne und Kölner Kinderdreigestirne bei ihrer wunderbaren jecken Zeit.

Michael Kramp engagiert sich ehrenamtlich seit drei Jahren im Vorstand des Festkomitees, zunächst betreute er das Ressort „Neue Medien und Marketing“, dann seit Herbst 2016 den Bereich „Mitgliederservice“. Ziel ist es nun, die beiden Ressorts unter eine gemeinsame Leitung zu stellen, um so die interne und externe Kommunikation zu verknüpfen. Kramp ist mit dem Fastelovend groß geworden, seine Heimat ist mit der GKG Greesberger von 1852 e.V. die drittälteste Karnevalsgesellschaft Kölns. Seit der vergangenen Session ist Michael Kramp Sitzungspräsident der „Greesberger“. Beruflich ist der Journalist und PR-Fachmann Inhaber der Kommunikationsagentur Pro Motion, die auf Motorsport und Automobilthemen spezialisiert ist. Die endgültige Entscheidung über die Besetzung des Ressorts liegt bei der Mitgliederversammlung, bei der sich Michael Kramp am 16. Oktober 2017 zur Wahl stellen wird.
 
„Ich bin Sigrid Krebs, unserer Sigi, sehr dankbar für eine umsichtige und fachlich versierte Zusammenarbeit über vierzehn Jahre, für eine tolle Freundschaft, die bleibt und schließlich viel gemeinsamen Spaß und Freud‘ auch hinter den Kulissen. Ihren Entschluss kann ich gut verstehen, denn die Familie und der Beruf haben auch in einem umfassenden Ehrenamt immer den Vortritt. Mit Michael Kramp hat sie einen idealen Nachfolger vorgeschlagen, der die Arbeit im Festkomitee kennt und mit seiner beruflichen Expertise den Kölner Karneval weiter nach vorne entwickelt, für die Medien ein kompetenter Ansprech-partner ist und das Vertrauen des Vorstands genießt“, erläutert Christoph Kuckelkorn, Präsident des Festkomitees.